Ate­lier­ge­mein­schaft Schmuck… 

Bettina Fehmel
Christine Weiss

Seit dreißig Jahren arbeiten wir – jeder für sich — in unseren eigenen Ateliers.

2016 haben wir beschlossen, die Werk­stätten in einer Ate­lier­ge­mein­schaft zu führen. So poten­zieren wir unsere Stärken und unsere lang­jährige Erfahrung, das Lachen und Wachsen. 

Es macht uns Freude an diesem schönen Ort zu sein – in guter Umgebung und Nachbarschaft.

Von Natur aus Ein­zel­wesen, tut es dem gemeinen Schmuck­macher ab und zu ganz gut, den Blick von seinem Werk­tisch zu heben und nach außen zu gehen, deshalb ergänzen wir unsere Präsenz in Zehlendorf durch die Betei­ligung an ver­schie­denen Aus­stel­lungen und Projekten.

Gemeinsam ist uns die Fas­zi­nation für unseren Beruf – sie begründet sich in der Krea­ti­vität und der Freude an unserer Arbeit. Durch diese Lei­den­schaft ist unsere Phi­lo­sophie geprägt.

Wir ver­stehen uns als Künst­le­rinnen in alter Tra­dition des Mit­tel­alters, als Kunst und Handwerk noch nicht von­ein­ander getrennt waren.

Ob in eigenen Ent­würfen, Anfer­ti­gungen oder Umar­bei­tungen, immer finden Sie unsere Hand­schrift wieder – ein Spiegel unserer Phan­tasie, die in der künst­le­ri­schen, hand­werk­lichen und fach­lichen Aus­ein­an­der­setzung lebendig wird.

Uns begeistert die Viel­fäl­tigkeit der Mate­rialien und der Tech­niken, die Kom­bi­nation von Ästhetik mit Funktion und damit die Mög­lichkeit, etwas neu zu erfinden — das Spiel mit bekannten Mate­rialien in neuem Kontext oder der Gegensatz zwi­schen visu­ellem und hap­ti­schem Eindruck.

Ob Edel­me­talle oder Edel­steine — in ihrer unend­lichen far­ben­frohen Vielfalt und Schönheit — 
ob Fund­stücke, alte Schmuck­stücke oder altes Eisen, das, was die Mate­rialien trans­por­tieren, mischt sich letztlich zu einem ganz per­sön­lichen Gefühl, gespeist aus Erleb­nissen und Erinnerungen.

Gerade in Zeiten ver­lo­ren­ge­hender Werte ist es uns ein Anliegen, indi­vi­duelle Werte erfahrbar zu machen.

Ein beson­deres Anliegen für uns ist die Nach­hal­tigkeit der von uns ver­wen­deten Mate­rialien, … 

Schönes von anderen

inter­na­tionale Gäste der ange­wandten Kunst berei­chern tem­porär unsere Ateliergemeinschaft.